Fünf Gründe warum man einen Fitness Tracker braucht

Fitness Tracker werden immer beliebter und der Markt rund um die Fitness Tracker wird immer größer. Dabei taucht schnell die Frage auf, warum man überhaupt einen Fitness Tracker braucht, wenn man selbst gar kein Profisportler ist oder mit Fitness vielleicht sogar so gar nichts am Hut hat.

Es gibt aber für jeden Menschen einige Gründe, warum ein Fitness Tracker wirklich sinnvoll ist. Der erste Grund: Wir kennen ihn alle, den so sehr verhassten inneren Schweinehund. Kaum jemand kann von sich behaupten, dass er immer diszipliniert ist und sich nicht dazu verleiten lässt, wieder in die alten Gewohnheiten zurückzufallen.

Wer Probleme damit hat, seine Diät oder das Sportprogramm wirklich durchzuziehen, kann beim Fitness Tracker genau richtig sein. Er ist erbarmungslos und zeigt auf einen Blick die Leistungen an, ohne das man sie selbst beschönigen könnte. Ganz nebenbei ist der Tracker aber oft auf eine unglaubliche Motivation. Einige Modelle erinnern sogar stündlich daran, dass man noch nicht aktiv genug war und sich noch einmal bewegen sollte. Damit wird der Alltag gleich dynamischer und es fällt viel leichter, nicht einfach wieder in den alten Trott zu verfallen.

Was gibt es noch für Gründe, warum ein Fitness Tracker wichtig ist?

Neben der Motivation sorgt der Tracker auch dafür, dass man sich mehr bewegt. Es kann dabei auch oft als kleine eigene Challenge verstanden werden. Bei vielen Modellen kann man sich darüber hinaus Tages- und Wochenziele setzen, die nochmal motivieren. Ziele wie: Nur wenn ich 10.000 Schritte gegangen bin, dann gibt es am Wochenende mein Lieblingsessen, können dabei sehr motivierend sein.

Der Tracker hilft oft auch dabei, in kleinen Zielen und Schritten zu denken und sich auch über die kleinen Erfolge zu freuen. Er hilft also vor allem auch dabei, sich mehr zu bewegen und wieder Freude daran zu finden.

Ein weiterer Grund: Sport wird bald wieder Spaß machen. Man sollte zu Beginn nie zu hart mich sich selbst sein und langsam anfangen Sport zu treiben. Der Tracker hilft dabei und misst alles. Im Laufe der Zeit werden Fortschritte zu sehen sein, die einem sonst nie aufgefallen wären. Gleichzeitig darf man natürlich nicht zu starr sein und muss akzeptieren, dass es mal besser oder schlechter laufen kann. Man sollte die sportlichen Aktivitäten daher immer an die eigene Fitness anpassen, damit man auch Spaß am Sport hat. Es geht nicht immer nur um Zeit und Geschwindigkeiten, gerade wenn man ganz am Anfang steht.

Weiterer Grund: Man kann leichter dauerhaft Gewicht halten. Wer einen Tracker hat, verliert den eigenen Körper auch nach einer erfolgreichen Diät nicht aus den Augen. Viele Menschen nehmen rasant wieder zu und verlieren ihre erreichten Ziele wieder aus den Augen. Das ist übrigens auch ein weiterer Grund einen Tracker zu kaufen. Zielerreichung wird einem damit viel leichter fallen.

Was kann ein Fitness Tracker?

Fitness Tracker können mehr als wir vielleicht glauben. Sie sind nicht einfach nur eine Uhr, sondern messen rund um die Uhr unsere Herzfrequenz, zählen Schritte, messen unseren Schlaf. Kurzum: Sie begleiten durch den Alltag und sind dabei nützliche Hilfe. So verliert man den eigenen Körper nicht so schnell aus den Augen und bekommt gleichzeitig ein besseres Gefühl für sich selbst.

Viele Tracker sind mit einer App verbunden, wo es oft noch mehr Funktionen gibt. Hier können Fortschritte protokolliert werden und Trainingstagebücher geführt werden. Man überwacht sich ein Stück weit selbst, was man aber sehr gut zum eigenen Vorteil nutzen kann. Es ist jederzeit nachzuvollziehen, wo man gerade steht und ob man dabei ehrlich zu sich selbst ist. Tracker bieten eine gute Übersicht und können das Leben an vielen Stellen erleichtern. Egal ob untrainiert oder guter Sportler, für jeden gibt es den passenden Fitness Tracker.

Daher gibt es auf dem Markt ganz verschiedene Modelle, die auf unterschiedlichste Anforderungen eingehen können. Teurere Tracker bringen oft ein umfassendes Paket mit ganz Messungen mit, sodass sich hier viele Optionen ergeben.